Brustkrebs und Power

Manche Dinge versteht man erst richtig, wenn man sie selbst erlebt hat. So zumindest ging es mir mit meiner Brustkrebserfahrung. Die Therapeutinnen, Ärztinnen und Yogalehrerinnen, mit denen ich zusammenarbeite, haben oft selbst eine Brustkrebserkrankung überstanden – was ihren Beratungen neben der fachlichen Expertise eine besondere Qualität verleiht. Sie verstehen dich nicht nur auf einer anderen Ebene und können von den eigenen Bewältigungsstrategien berichten, sondern sie treten zusätzlich als wunderbare Leuchttürme in Erscheinung, die dir und allen zeigen: Ein Leben nach Krebs kann erfüllt und glücklich sein – und vor allem noch sehr lange andauern.

Stefanie Ebenfeld  

Yoga und Krebstrainerin

Ich kam bereits 2005 wegen wiederkehrender Kopfschmerzen, starken Verspannungen im Rücken und dem Gefühl dauerhaft im Stress zu sein, mit Yoga in Kontakt. Vom ersten Augenblick an war ich überzeugt von der ganzheitlichen Wirkung der Asanas (Körperübungen) und der Meditationspraxis auf meinen Körper, Geist und Seele. 


Schon 2008 entschied ich, Yoga und Meditation auch beruflich zu meinem Mittelpunkt zu machen und kündigte meine Tätigkeit im Projektmanagement einer Privatbank. Alsbald durfte ich erste Kurse in einem großen Yogastudio in Frankfurt leiten. 


Meine Pläne wurden jäh durchkreuzt als ich 2011 im Alter von 42 Jahren an einem aggressiven Brustkrebs erkrankte und 2014 zudem die Diagnose Knochenmetastasen erhielt. In den letzten elf Jahren habe ich insgesamt 24 Chemotherapien, 28 Bestrahlungen und 4 Operationen erhalten. Heute bin ich aufgrund der Metastasierung aus schulmedizinischer Sicht unheilbar erkrankt und befinde mich in Dauertherapie mit Antihormonen und Antikörpern. Und was soll ich sagen: Es geht mir gut! Tatsächlich haben sich die Knochenmetastasen zurückentwickelt. Seit 2021 bin ich in Komplettremission. 


Dass ich die Zeit so gut überstanden habe, hat viele Gründe. Ein wichtiger war meine tägliche Praxis aus Yoga, Meditationen und Pranayama. Yoga half mir beim Annehmen der Krankheit, dem Umgang mit Ängsten und Nebenwirkungen der Therapien und hat mich gelehrt, achtsamer mit mir selbst umzugehen. Im Hier und Jetzt zu sein und den Blick immer wieder auf das Schöne und Positive im Leben zu richten ist mir heute wichtiger denn je. 


Yoga und Brustkrebs ist seitdem mein Herzensthema, da ich meine positiven Erfahrungen mit Yoga in dieser Lebenskrise auch anderen Menschen weitergeben möchte. Ich biete regelmäßig Workshops, Personal Trainings und laufende Kurse für Menschen mit Brustkrebserfahrung an. 
 

  • Ausbildung zur Vinyasa Yogalehrerin (AYA 200) bei Timo Wahl
  • Anusara Immersion I und II bei Babra Noh
  • Hormonyoga nach Dinah Rodrigues
  • Schwangeren Yoga
  • Yin Yoga I und II bei Markus Gieß
  • Yoga und Krebs Gaby Kammler 


Stimmen von Teilnehmerinnen: 

"Die Yogastunden und Meditationen von Stefanie Ebenfeld helfen mir unglaublich gut dabei mich zu entspannen, Ängste und schlechte Gedanken ziehen zu lassen, zur Ruhe zu kommen und Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen, einfach im Hier und Jetzt zu sein. Es gibt für mich kaum Entspannenderes als von Steffi an die Hand genommen zu werden um mir selber Momente der Achtsamkeit zu schenken. Ihre Yogastunden sind einfach wohltuend und wunderbar!"

"Nach meinen diagnostizierten Knochenmetastasen und mehreren anschließenden Bestrahlungseinheiten, hat mir Steffi Ebenfeld mit ihren Yogakursen und Meditationen sehr dabei geholfen körperlich wieder mobil zu werden und auch seelisch mein inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Es sind unglaublich wertvolle Momente der Achtsamkeit!"


Stefanies sanfte Yogastunden könnt Ihr auch hier erleben: 

Stefanie Ebenfeld Yoga Brustkrebs

 

Hier geht es zu weiteren Partnern: Wunderbaren Menschen und Organisationen mit und ohne direkten Brustkrebsbezug, denen es ebenfalls eine Herzensangelegenheit ist, mit ihren Angeboten die Welt noch ein kleines Stückchen besser zu machen.